Schulprogramm (Auszug)

Das Thema unseres Schulprogramms ist „Bewegte Schule".

Auf der Grundlage der Erkenntnis „Ein gesunder Geist wohnt nur in einem gesunden Körper" haben wir unser Schulprogramm entwickelt.
Um dem Bewegungsdrang der Kindern entgegen zu kommen und um Entwicklungsstörungen und Bewegungsauffälligkeiten bei Schulkindern zu beheben, bieten wir den Kindern ein vielfältiges Bewegungsangebot, das in den verschiedenen Bereichen des Schullebens zum Tragen kommt. Durch Förderung aller Sinne ermöglichen wir den Kindern, selbstverantwortliches Handeln und bewusstes Sich-Bewegen zu entwickeln. 
Begriffe wie Sportlichkeit und Fairness so wie Einsichten in die Ernährungserziehung sollen den Kindern differenziert bewusst gemacht werden.

 

Bewegung im Unterricht

Weil der Sitzzwang den natürlichen Bewegungsbedürfnissen der Kinder entgegensteht, halten wir es für sinnvoll, den Unterricht durch Bewegungspausen zu unterbrechen. 
Wir verfolgen mit der Unterbrechung des Unterrichts durch Bewegungspausen mehrere Ziele:

  • Abbau von Ermüdungserscheinungen
  • Bewegungsauffälligkeiten und Haltungsschwächen vorbeugen
  • Dem kindlichen Bewegungsbedürfnis Rechnung tragen
  • Das gemeinsame Spiel und das Miteinander unterstützen
  • Förderung der Konzentration

 

Kompensatorischer Sportförderunterricht

Diese Förderung wird als eine Arbeitsgemeinschaft im Stundenplan angeboten.

 

Bewegung auf dem Schulhof

Der Schulhof bietet den Kindern in den Pausen vielfältige Bewegungsmöglichkeiten.
Dafür ist er in verschiedene Bereiche eingeteilt:

  • Der asphaltierte Bereich nahe der Turnhalle ist für Fußball spielen für die Klassen 3 und 4 vorgesehen.
  • Auf der Rasenfläche im hinteren Bereich spielen vorwiegend die jüngeren Kinder mit Bällen.
  • Für einige Kinder stellen die angebrachten Streetballkörbe einen besonderen Anreiz zum Zielwerfen dar. 
  • Ein anderer Bereich ist die Kletterlandschaft mit Kletterleitern, Kletternetz, Hangelgeräten u.ä., der einen weichen Untergrund aus Sand aufweist. Die Kletterlandschaft hat für die Kinder einen hohen Erlebniswert, weil sie hier steigen, klettern, stützen, hängen, schwingen und schaukeln können
  • Gegenüber des Aufstellplatzes ist die Ruhezone. Hier befinden sich Tische und Bänke, Die Kinder nutzen diesen Bereich, um in Ruhe ihr Pausenbrot essen zu können oder um zu plaudern.
  • Die Grünflächen wurden mit strapazierfähigen Sträuchern, Bäumen und Stauden bepflanzt. Auf vorgegebenen Wegen können die Kinder hier spielen, sich verstecken usw.
  • Aus Sicherheitsgründen werden die Tätigkeiten "Fahren und Rollen" mit Rollschuhen, Inlineskatern, Rollbrettern/Skateboards nur bei entsprechender Abgrenzung und vorbereiteter Planung klassenintern durchgeführt.
  • In dem Spielgerätehaus werden Spielgeräte aufbewahrt. Während der Hofpausen werden die Spielgeräte vom Spieledienst, der sich aus Schulkindern der vierten Klassen zusammensetzt, gegen eine Spielekarte ausgeliehen. Für die Wartung der Spielgeräte sind die Lehrerinnen und Eltern der vierten Schuljahre und die Sozialpädagogin zuständig.

 

Bewegung im außerunterrichtlichen Sport

  • Die Offene Ganztagsschule bietet mehrere Sportarbeitsgemeinschaften an.
  • An unserer Schule gibt es drei „Freiwillige Schulsportgemeinschaften" in den Bereichen Handball, Tennis und Hockey. Diese Veranstaltungen finden im zweiten Schulhalbjahr nachmittags statt und werden von Übungsleitern der örtlichen Vereine durchgeführt. 
  • Einmal im Jahr gehen wir Schlittschuh laufen. 
  • Am Schulwaldlauf im Kaisergarten, so wie an den Wettkämpfen um die Stadtmeisterschaft in den Bereichen Fußball und Schwimmen, nehmen wir regelmäßig teil. 
  • Ende Mai finden unsere Bundesjugendspiele auf der Platzanlage des TBO im statt. 
  • Die Abschlussveranstaltung eines jeden Schuljahres ist die Sternwanderung aller Schulkinder zum Heidhof. Die Lehrer bieten den Kindern ein vielfältiges Bewegungsangebot an, die Eltern der vierten Schuljahre sorgen für die Beköstigung.